... "Was für ein Unglück?", fragte Flecki-Langohr und ging auf eines der beiden großen Affenmännchen zu.
"Wer bist du denn?", fauchte ihn der große Affe an, "dich habe ich hier noch nie gesehen."
"Oh, entschuldige, dass ich mich noch nicht vorgestellt habe: Ich bin Flecki-Langohr, der fliegende Hund von Tirilo."
"Fliegender Hund von Miriklo?", wiederholte der große Affe, "kenne ich nicht, und was willst du hier?"
"Nicht Miriklo, von Tirilo", verbesserte Flecki-Langohr den großen Affen.
"Ob von Miriklo oder Tiriklo ist mir völlig egal", erwiderte der große Affe, "wir haben hier ganz andere Sorgen, und im Übrigen: Mein Name ist Mombe, ich bin der Chef der ganzen Familie."
"Also Mombe, erzähle mir bitte einmal, was hier eigentlich passiert ist, vielleicht kann ich euch helfen."
"Du, uns helfen? Du bist ein Wildhund, wie solltest du uns helfen können?", sagte Mombe.
"Schau, da oben, auf dem hohen Baum, ganz oben, da, wo die Zweige dünn und zerbrechlich sind und kein großes Gewicht mehr tragen, dort oben sitzt unser kleines Affenbaby Twixie. Twixie ist schon ganz steif vor Angst und traut sich nicht mehr zurück. Wenn ihm die Kräfte ausgehen, stürzt unser Baby zu Boden. Keiner von uns kann da mehr helfen. Wir sind alle zu schwer, der Ast würde brechen, und dann würden beide abstürzen. Armer, armer Twixie."
Mombe kullerten ein paar Tränen aus den Augen und er ging etwas zur Seite und starrte hilflos in den Himmel.
"Aber, aber ich...", stammelte Flecki-Langohr, "ich bin doch ein fliegender Hund, das sagte ich doch schon, ich könnte doch hinauffliegen und versuchen, Twixie herunter zu holen."
"Wie, was? Ein fliegender Hund?", wiederholte Mombe und sprang mit einem Satz auf Flecki-Langohr zu, "du meinst, äh, du glaubst, äh, ich wollte sagen, du kannst wirklich fliegen, wie es die Vögel können?"
"Ja, natürlich kann ich es, schau dir doch meine großen, langen Ohren an, sie funktionieren wie Vogelflügel."
"Und Flecki-Langohr, der fliegende Hund von Miriklo ist dein Name?", wiederholte Mombe mit Hoffnung in der Stimme.
Von Tirilo, Tirilo mit T!", verbesserte Flecki-Langohr ihn abermals.
"Ja, ja, ich weiß", sagte Mombe, "Tiriklo, mit T, alles klar. Aber worauf wartest du noch? Flieg endlich los und hole unser Baby heil herunter!"
Flecki-Langohr war zur Mitte der Lichtung gelaufen und rief den herumstehenden Tieren zu, sie sollten doch ein wenig zur Seite gehen, damit er starten könne. Ein kurzer Anlauf, und schon schraubte er sich in die Höhe...

< zurück